Anbietervergleich
Garantiert neutral.

 

Kabelanbieter wechseln: Tipps, Tricks & Ratgeber

In Deutschland gibt es bundesweit mehrere Kabelanbieter, welche die Haushalte mit einem umfangreichen Angebot an Fernseh- und Radioprogrammen versorgen. Mittlerweile ist dies auch in digitaler Qualität möglich. Dies gilt auch für die zahlreichen regionalen Kabelnetzbetreiber. Alle Anbieter treten jeden Tag an, um neue Kunden zu gewinnen. Daher sollte man sich die Angebote der einzelnen Unternehmen genau anschauen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Kabelanbieter wechseln können und was Sie dabei genau beachten müssen.

Kabelanbieter vergleichen

Seit der Liberalisierung des Kabelnetzes gibt es in Deutschland gibt es mit Kabel Deutschland, Kabel BW, Telecolumbus und Unitymedia vier große Kabelanbieter. Derzeit gibt es in den einzelnen Bundesländern folgende Angebote, der vier großen Unternehmen

Die Aufteilung zeigt, dass man die Anbieter nicht in jedem Bundesland findet und daher das Wechseln zwischen den großen vier einigermaßen begrenzt ist. So kann man in Nordhrein Westfalen nicht zu Kabel Deutschland wechseln, da das Unternehmen dort keine Dienste anbietet. Allerdings gibt es vor Ort in der Regel zahlreiche lokale und regionale Anbieter. Generell sollte man die Angebote diesen Bereichen erfolgen:

  • Auswahl an analogen und digitalen und HDTV Sendern
  • Mindestlaufzeit des Vertrages
  • Grundgebühr für den Fernsehanschluss
  • Geschwindigkeit beim Kabelinternet
  • Telefonanschluss Grundgebühr und Tarife
  • Kostenlose Sonderleistungen (z.B. Bereitstellung von einem Digitalreceiver oder Kabelmodem)

Der Wechsel des Kabelanbieters

Gibt es mehr als einen Anbieter für Kabelfernsehen und Kabelinternet, kann man durchaus in Erwägung ziehen, seinen Kabelanbieter zu wechseln. Generell kommt es dabei auf die Vertragslaufzeit an. Diese sollte man unbedingt im Auge behalten und den Vertrag fristgerecht kündigen. Damit keinerlei Versorgungslücken entstehen, ist der Start beim neuen Kabelanbieter so zu legen, dass ein reibungsloser Übergang stattfindet. Ein solcher Wechsel ist bei Eigenheimbesitzern in der Regel problemlos durchführbar. Anders sieht dies bei Mietwohnungen aus. Hier entscheidet meistens der Vermieter über den Kabelanbieter und damit auch über die Nutzung des Kabelinternets. Wenn man trotzdem wechseln will, muss man dies vorher mit seinem Vermieter klären.